Maxidress „Sunny“ für Nähanfänger!

Während ganze Deutschland „bibbert“ weil es draussen so richtig kalt ist, wärme ich mich mit Bildern aus einem Sommer-Fotoshooting… 🙂

Das Maxikleid war echt eine ganz schnelle Sache! Und der Schnitt ist guter Fingeübung für Nähanfänger!

Der Schnitt ist super-simpel! Man (Frau) braucht allerdings jede Menge Stoff! Ich habe ca. 4,5 Meter bei Gr. 38 verbraucht (der Stoff war 160 cm breit und ich konnte den Rock ohne Naht in einem Stück zuschneiden). Am besten natürlich eignet sich ein Jersey-Stoff dazu, auch ein Polyester-Jersey. Bei dem gelben Kleid habe ich einen bi-elastischen Netz-Stoff benutzt, das ist ein sehr günstiger Stoff!

Material-Berechnung Beispiel:

Ansonsten so Material-Verbrauch rechnen:

Gewünschte Länge ab Taillie x 2 + 50 cm (Beispiel für Gr. 44-46… Rocklänge ab Taillie 125 cm x 2 + 50 cm= 250 cm +50 cm = 3 Meter) …

3 m für vorderen Rock-Teil + 3 m für rückwärtigen Teil = 6 m

Oberteil-Höhe x 2 (siehe unten warum) = 76 cm

Unterrock ca. 110 cm

Schal ca. 50 cm breit x Stoffbreite

—————————————————————————————————Gesamt Stoffmenge bei 140 cm ab Gr. 44 ca. 9 Meter

 

Insgesamt müssen 2 Teile für Rock zugeschnitten werden, 1 Unterrock in einem Stück (mit Stoffbruch) und 1 x Oberteil, ergänzt wird das ganze mit einem Schal, der auf unterschiedlicher Weise um die Schulter gewickelt werden kann!

Und so sieht der Schnitt aus:

2 x Rock

1 x Unterrock

1x Oberteil

Das Oberteil wird folgender Massen berechnet: gesamte Brustumfang geteil durch 2 , das ganze wird später mit Tunneln durchgesteppt und mit Gummibändern zusammen gezogen! Für die Tunneln rechnen wir doppelte Höhe! Beispiel: Der Top soll 38 cm hoch sein x 2= 76 cm hoch. Wenn Brustumfang 102 cm beträgt : 2 =56 cm + 20 cm = 76 cm (im Stoffbruch).

Und nun setzen wir es alles zusammen:

Schritt 1: Oberteil wird zum Schlauch vernäht (mit einem dehnbaren Stich!)..

… und umgestülpt:

Schritt 2:  an die Taillienlinie mit stecknadeln zusammen stecken (denkt an Nahtzugabe!) und drum-herum mit einem elastischen Stich steppen:

Die Abstände bei Tunnelzügen könnt ihr selbst frei bestimmen, am besten auf Gummiband-Breite + 1 cm, je mehr Tunnels man hat, desto schöner kann man die Oberteil an eigene Figur anpassen!

Jetzt ist Rock dran!

Schritt 3: Wenn Stoffbreite zulässt, kann der bodenlanger Tellerrock in einem Stück zugeschnitten werden, wenn nicht, dann muss man in sauren Apfel beissen und 2 Teile zuschneiden! (Stoffberechnung dazu steht noch mal oben!)

… wenn der Teller-Rock aus 2 Teilen besteht, jetzt sollen die Seitennähte vernäht werden..

Schritt 4: Unterrock auf der linke Seite auflegen und an der Taillie mit einem Strech-Stich an einander heften!

!!! A C H T U N G wichties Info: hier liegt kein Gedankenfehler! Ihr werdet problemlos reinpassen obwol der Taillien-Umfang kleiner als der Hüftumfang ist. Grund dafür ist der runder Schnitt an der Taillie! Tatsächlich sind unsere Körper NICHT rund, sondern Oval, daher müssen wir die Saumlänge, sobal das Kleid fertig ist richtig anpassen und an der Seiten kürzen müssen!

Wer eine sehr schmale Taillie, dafür aber eine auslagernde Hüfte hat, kommt wahrscheinlich nicht um einen Reißverschlüß an der Seite nicht herum!

Nun können wir das Oberteil und den Rock zusammen setzen. Als erste ziehen wir im untersten Tunnel (an die Taillie) den Gummiband rein, bitte nicht zu stramm setzen, Gummizug soll sich nur leicht dehnen!

Dafür müssen wir natürlich mit dem Nahttrenner erstmal ein kleines Löchlein in den Seiten-Naht auf der linke Seite machen, um Gummizug durchziehen zu können. Sobald Gummizug drin ist – sollen beide Enden fest mit einander vernäht werden.

Prüft bitte, ob der Gummiband sich aus Versehen nicht verdreht hat!

Jetzt kann das Oberteil und Rock miteinder verbunden werden, am besten gleichmässig auf der linke Seite (Rechts auf Rechts) verteilen und mit den Stecknadeln fixieren. Näht nicht aus Versehen über den Gummiband! Nun kann es mit einem Strech-Stich (dehnbarerStich, z. B. sehr feiner Zick-Zack) alles vernäht werden.

Schneidet restliche Gummibänder zu: am besten direkt an sich selbst anlegen, tief einatmen, anzeichnen (+2 cm für zusammen nähen berechnen), abschneiden. Gummibänder einfädeln… auf Rechts drehen…

Saum anpassen, jetzt ist der Rock wahrscheinlich an der Seiten etwas länger als vorne und hinten… Siehe Skizze oben, warum es so ist… Messe am esten beide Seiten von Boden aus und schneide es so, wie der „Saum Anpassung“ in der Skizze angezeichnet ist!

Du kannst jetzt zum Beispiel ein Rollsaum an der Maschine machen… Oder Saum umschlagen und per Hand mit Blindstichen befestigen. Ich musste kein Saum machen, weil gelber Netztstoff garnicht ausfranst…

Schneide ein Schal dazu, versäubere die Kante, wenn es nötig ist, nun kannst Du es auf verschiedene Arten umwickeln und binden – Du hast ein perfektes auf Dich angepasstes Maß-Kleid!

… Ihr könnten den Schal über ein Schulter binden:

.. oder über beide Schultern legen und hinten zusammen binden…

Viel Spaß beim Nachnähen! Würde mich über Eure Kommentare freuen!

 

2 thoughts on “Maxidress „Sunny“ für Nähanfänger!

  1. Superschönes Kleid und sehr verständlich und ausführlich beschrieben, bin begeistert

  2. Mia

    Danke für diese tolle Anleitung.. Ein wirklich schönes Sommerkleid.

    LG Mia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>